Kontaktformular & FAQ

Gerne sind wir für Sie da, beantworten Ihre Fragen und sind dankbar für Ihre Anregungen.
Füllen Sie dazu bitte das Kontaktformular aus. Wir melden uns in der Regel innerhalb von 48-72 Stunden mit einer Antwort zurück. Bevor Sie Ihre Frage stellen, haben wir hier vielleicht schon die passende Antwort für Sie.

FAQ

Bezahlung und Versand
Ja, für Privatkunden, öffentliche Einrichtungen, Kommunen und Gemeinden bieten wir den Kauf auf Rechnung an. Als Firmenkunde stehen Ihnen alternative Zahlungsmethoden zur Wahl. Sie bezahlen die Ware bequem nach dem Erhalt und profitieren zusätzlich von einem zeitnahen Versand der Ware. Wichtig ist jedoch, dass bei einem Rechnungskauf Wohnadresse und Lieferanschrift bei der ersten Bestellung identisch sein müssen. Ein Versand an Packstationen, Postfilialen oder Expresslieferungen sind ausgeschlossen.
Bei LED-Röhren und Gütern ab einer Länge von 100 cm empfehlen wir die Versanddienstleister DPD oder UPS zu wählen. Diese beiden Dienstleister bringen Ihre bestellten Waren in der Regel binnen 24-48 Stunden zu Ihnen.

Bei DHL müssen Sie aufgrund der manuellen Handhabe bei Sperrgütern mit einer deutlich längeren Lieferzeit rechnen - In der Regel 4-5 Werktage. Bitte beachten Sie, dass sperrige Güter nicht an eine Packstation geliefert werden können. Wählen Sie in diesem Fall eine alternative Lieferanschrift den Versand an eine Postfiliale aus.
Wir zeigen Ihnen individuell bei jedem Artikel die aktuelle Lieferzeit in der unmittelbaren Nähe des "In den Warenkorb" Buttons an. Sollte ein Artikel einmal vergriffen sein, so können Sie diesen dennoch ganz normal bestellen und erhalten ihn sobald er wieder verfügbar ist.

Bestellen Sie beispielsweise Artikel mit unterschiedlichen Lieferzeiten, versenden wir die Ware in einer gemeinsamen Sendung, sofern wir keine abweichenden Vereinbarungen mit Ihnen treffen. Die Lieferzeit bestimmt sich in solch einem Fall nach dem Artikel mit der längsten Lieferzeit den Sie bestellt haben.
Dimmbarkeit und Dimmer
Ob eine LED-Lampe oder LED-Leuchte dimmbar ist, erfahren Sie stets entweder innerhalb der Produktbeschreibung oder unterhalb dieser in der Tabelle mit den technischen Daten. Finden Sie hierzu keinerlei Information, ist der Artikel in aller Regel nicht dimmbar.
Da es am Markt eine Vielzahl an verschiedenen Dimmern gibt und täglich neue hinzukommen, können wir nicht auf einzelne Modelle eingehen. Jeder Dimmer hat einen sogenannten Arbeitsbereich, welcher in der Regel auf dem Gehäuse aufgedruckt ist. Wird dieser unter- bzw. überschritten oder kann der Schnittbereich nicht konstant wiedergegeben werden, sind Fehlfunktionen wie Blinken, Brummen oder Flackern möglich. Die besten Ergebnisse mit konventionellen Dimmern werden mit Phasenabschnittsdimmern erreicht, da diese hervorragend mit der kapazitiven Last einer LED umgehen können.

Die LED-Lampe an sich (Außer 12-Volt) hat ein integriertes EVG, welches notwendig für den Betrieb der LEDs ist.

Dabei macht es durchaus Sinn auf Dimmer von Markenherstellern zu setzen, da diese viel Zeit, Geld und Energie in deren Entwicklung stecken. Jung, Mertens, Busch Jäger, Gira, Eltako, Kopp und weitere haben bereits ihr Portfolio deutlich erweitern können und bieten Phasenanschnittsmodelle an, welche speziell auf die Bedürfnisse von LED-Lampen ausgelegt sind. Im Zweifel können Sie sich gerne zusätzlich an deren Kundenservice wenden. Hier kann Ihnen mit Sicherheit auch ein passendes Modell empfohlen werden.

Es ist jedoch immer lohnenswert den bestehenden Dimmer zunächst einmal zu testen. Oftmals kann ein Austausch und somit unnötige Kosten und Aufwände vermieden werden. Bei einem Test ist es wichtig, dass immer der gesamte zu dimmende Stromkreis komplett auf LED umgerüstet wird, da ansonsten das Ergebnis verfälscht sein kann.

Dimmerkompatibilitätslisten können Sie direkt bei OSRAM (Ledvance GmbH) unter Eingabe der EAN (Artikelnummer) oder der Produktbezeichnung downloaden: Dimmerkompatibilitätslisten Suchen
Außenbereich und Feuchträume
Ja, der Betrieb im Freien ist grundsätzlich problemlos möglich, wenn das LED-Leuchtmittel in einer mindestens IP44 geschützten und für den Außenbereich zugelassenen Leuchte eingesetzt wird. Sie sollten darauf achten, dass die LED-Lampen keinesfalls in direkten Kontakt mit der Witterung kommen.

Bei den LED-Fadenlampen (Filament) ohne Kunststoffanteil kann sogar der offene Betrieb erfolgen. Dies ist möglich, da die Filament-Lampe komplett aus einem geschlossenen Glaskörper besteht. Hier muss allerdings der Sockel Ihrer Leuchte bzw. Lichterkette aber so geschützt sein, dass weder Wasser noch Staub an den Schraubsockel der Filament-Lampe kommen kann.
Ja, alle LED-Leuchtmittel können auch in Feuchträumen wie Badezimmer, Küche, Keller und Weitere eingesetzt werden. Dabei gilt der Grundsatz, dass alle zu bestückenden Leuchten in Bereichen welche direkt mit Wasser oder Staub in Berührung kommen können, gesondert (mindestens IP44) geschützt sein müssen.

Bei LED-Leuchten sollten Sie darauf Acht geben, dass diese mindestens IP44 geschützt sind, sofern eine Wasser oder Staubquelle in unmittelbarer Nähe liegt. In allen weiteren Bereichen genügt ein IP23 Schutz.
Artikelabmessungen
Die Abmessungen finden Sie entweder innerhalb der Produktbeschreibung oder am Ende dieser in einer Tabelle. Bei LED-Leuchtmitteln sind die Maße immer inklusive Sockel angegeben.
Schalter und Sensoren
Ja, grundsätzlich ist der Betrieb mit Bewegungsmeldern bei allen LED-Leuchtmitteln unproblematisch möglich. Wichtig ist nur zu wissen, dass bei einer Vorschaltung von Bewegungsmeldern mit sog. Halbleiter-Schaltelementen ein Nachglimmen auftreten wird oder die Lampe durch den anliegenden Ruhestrom weiterhin leuchtet. Deshalb empfiehlt es sich auf mechanisch schaltende Sensoren mit Relais zu setzen. Diese kappen den Strom gänzlich und wirken somit wie ein normaler Lichtschalter. Sie beziehen darüber hinaus Ihren Betriebsstrom direkt von der Phase und nicht über die Lampe selbst.
Ja, Sie können eine dimmbare LED-Lampe / LED-Leuchte grundsätzlich auch oder ausschließlich mit einem herkömmlichen Lichtschalter bedienen. Falls Sie für einen späteren Zeitpunkt planen auf einen Dimmer umzurüsten, kann dies ohne einen erneuten Austausch der Leuchtmittel erfolgen. 
Umrüstung auf LED-Röhren
Die Umrüstung von Leuchtstofflampen (Neonröhren) auf LED-Röhren ist in den meisten Fällen unkompliziert und in nur wenigen Schritten möglich.

EM (Elektromagnetisch) oder HF (Hochfrequent)? Woran erkenne ich, welche LED-Röhre für mich die Richtige ist?
In nur wenigen und einfachen Schritten erkennen Sie, welche LED-Röhre für Ihre bestehende Leuchte die passende ist.

Wann sollte ich die EM-Variante auswählen?
In der Regel sind alle elektromagnetisch arbeitenden Leuchten mit sogenannten Startern ausgestattet. Dieser Starter ist ein sicheres Indiz dafür, dass Sie zur EM-Variante greifen sollten. Dies ist bei allen KVG- und VVG-Leuchten der Fall.

Wann sollte ich die HF-Variante auswählen?
In der Regel fehlt hier der Starter komplett und es befindet sich nur das Vorschaltgerät in der zu bestückenden Leuchte.

Der Smartphone Trick
Stellen Sie sicher, dass die zu bestückende Leuchte angeschaltet ist und mindestens eine Röhre leuchtet. Nehmen Sie sich nun Ihr Smartphone oder ein anderes Gerät mit digitaler Kamera zur Hand und halten Sie die Kamera zum Licht hin. Drücken Sie bitte keinesfalls den Auslöser, sodass Sie immer das LIVE-Bild sehen. Flimmert das Bild oder es sind dunkle Streifen zu erkennen, so handelt es sich sicher um eine elektromagnetische (EM) Leuchte mit einem KVG oder VVG. Bleibt das angezeigte Bild sauber, stabil und zeigt sonst keine Auffälligkeiten, so handelt es sich um eine hochfrequente (HF) Leuchte mit einem EVG.

Weitere Informationen zur Verwendung der OSRAM SubstiTUBE EM LED-Röhren bei Tandemschaltungen oder elektronischen Vorschaltgeräten (EVG)
Bei der Installation der SubstiTUBE LED-Röhren in Leuchten, welche über eine sog. Tandemschaltung (1 Vorschaltgerät für 2 oder mehrere Röhren) oder elektronische Vorschaltgeräte (Starter fehlt) verfügen, ist zunächst eine Umverdrahtung notwendig. Wir haben hierfür eine detaillierte Anleitung im PDF-Format zum Download für Sie bereitgestellt.

Erfahren Sie in diesem Video, wie einfach die Umrüstung auf OSRAM SubstiTUBE LED-Röhren ist.

LIGHTIFY von Osram
Während der ersten Inbetriebnahme des Systems werden folgende Schritte ausgeführt:
- Erstellen eines LIGHTIFY Benutzerkontos
- Eindeutiges verbinden des LIGHTIFY Gateways zum Benutzerkonto
- Verbinden des LIGHTIFY Gateways zum WLAN-Netz (Bitte stellen Sie sicher, dass Sie das gleiche WLAN- Netz für Ihr Smartphone / Tablet wie auch für das LIGHTIFY Gateway verwenden, sobald Sie das System in Betrieb nehmen)

Hierbei wird eine sichere Verbindung von LIGHTIFY Lampen und Leuchten zum Gateway hergestellt. Der Vorgang läuft gänzlich drahtlos ab, so dass keine Kabelverbindung von Ihrem WLAN zuhause benötigt wird. Die drahtlosen Verbindungen werden verschlüsselt, um Missbrauch zu verhindern.
Ja, sofern das LIGHTIFY System in Betrieb und das Gateway „online“ ist, wählen Sie bitte in der App unter „Settings“ den Punkt „System Reset“. Dadurch werden die Verbindungen zwischen Benutzerkonto, Lampen/Leuchten und dem Gateway gelöscht. Danach können Sie das System neu aufsetzen und so z.B. das WLAN-Netz wechseln.

Wie setzt man das Gateway zurück, wenn es “offline” ist oder das System nicht funktioniert? Drücken Sie bitte den kleinen weißen Taster auf der Geräteunterseite für etwa 5 Sekunden, bis die Indikatorlampe des Gateways die Farbe wechselt bzw. anfängt zu blinken. Dadurch wird das Gateway auf den Auslieferungszustand zurückgesetzt.

Zusätzlich bitten wir Sie eine kurze Nachricht mit der E-Mail-Adresse, unter der Sie das System registriert haben, an Lightify@osram.com zu senden. Dann löscht Osram für Sie die Verbindung von der LIGHTIFY Cloud zu Ihrem Gateway, danach kann das System wieder neu initialisiert werden.
Falls Ihnen nur eine bestimmte Lampe oder Leuchte Sorgen macht, können Sie diese auf die Werkseinstellung zurücksetzen und neu konfigurieren, ohne das ganze System dabei neu installieren zu müssen. Bei Lampen und Leuchten anderer Hersteller, erfragen Sie bitte die nötigen Schritte beim entsprechenden Hersteller.

Lampen, Gardenspots, Downlights und das Flex zurücksetzen:
Um Lampen (Classic A, CLB 40, PAR16) oder Leuchten (Gardenspot, Flex, Downlight) in den Auslieferungszustand zurückzusetzen, schalten Sie sie fünfmal hintereinander für 5 Sekunden EIN und 5 Sekunden AUS. Nach erneutem Einschalten blinkt die Lampe einmal kurz zur Bestätigung und sie kann jetzt wieder in das System eingebunden werden.

Lampe CL A60 W Clear zurücksetzen:
Um die Lampe Classic A60 White Clear in den Auslieferungszustand zurückzusetzen, schalten Sie sie fünfmal hintereinander für 3 Sekunden EIN und 5 Sekunden AUS. Nach erneutem Einschalten blinkt die Lampe einmal kurz zur Bestätigung und sie kann jetzt wieder in das System eingebunden werden.

Leuchten der Surface Light Serie zurücksetzen:
Um die Surface Light Leuchten (TW, W38, W28 und W23) in den Auslieferungszustand zurückzusetzen, schalten Sie sie fünfmal hintereinander für 2 Sekunden EIN und 5 Sekunden AUS. Nach erneutem Einschalten blinkt die Lampe einmal kurz zur Bestätigung und sie kann jetzt wieder in das System eingebunden werden.

LIGHTIFY Plug zurücksetzen:
Um den LIGHTIFY Plug zurückzusetzen, drücken Sie so lange den Knopf am Plug, bis ein klickendes Geräusch ertönt.

LIGHTIFY Switch zurücksetzen:
Um den LIGHTIFY Switch aus der App zu löschen und diesen zurückzusetzen, können Sie den Anleitungen in der App folgen. Wählen Sie den Switch aus, bestätigen Sie, dass Sie löschen möchten und halten Sie den oberen rechten und den unteren linken Knopf des Switches 3 Sekunden lang gedrückt.
Falls sich die Zugangsdaten für Ihr WLAN Heimnetz geändert haben, Sie umgezogen sind oder beispielsweise Ihren WLAN Router austauschen mussten, gibt es zwei Wege um Ihr LIGHTIFY System wieder in das Netzwerk zu integrieren.

Möglichkeit 1:
Bei der Einrichtung Ihres WLAN Routers vergeben sie exakt dieselben Zugangsdaten und SSID-Kennung wie es bei Ihrem alten Gerät der Fall war. Das bringt den großen Vorteil, dass auch alle weiteren zuvor im Netzwerk angemeldeten Geräte wieder eine Verbindung erhalten und Sie müssen nicht jedes einzelne Gerät neu Einrichten.

Möglichkeit 2:
In der LIGHTIFY App im Bereich "Settings/Einstellungen" wählen Sie bitte "Grundeinstellungen" aus. Unter dem Menüpunkt "Verbindung zum Gateway" können Sie nun die Zugangsdaten zu Ihrem Netzwerk bearbeiten oder Ihr neues WLAN eintragen. Es bleiben alle bereits getroffenen Einstellungen in der App erhalten.
Ja, Sie können bequem mit Ihrem gesamten LIGHTIFY System umziehen.

Sofern Sie Ihren aktuellen WLAN Router mitnehmen, brauchen Sie nichts weiter zu tun. Einfach am neuen Einsatzort Ihr Heimnetzwerk wieder aktivieren, das Gateway in eine Steckdose einstecken und alles funktioniert nach wenigen Augenblicken wieder wie gewohnt.

Haben Sie nach dem Umzug einen neuen WLAN Router?

Möglichkeit 1:
Bei der Einrichtung Ihres WLAN Routers vergeben sie exakt dieselben Zugangsdaten und SSID-Kennung wie es bei Ihrem alten Gerät der Fall war. Das bringt den großen Vorteil, dass auch alle weiteren zuvor im Netzwerk angemeldeten Geräte wieder eine Verbindung erhalten und Sie müssen nicht jedes einzelne Gerät neu Einrichten.

Möglichkeit 2:
In der LIGHTIFY App im Bereich "Settings/Einstellungen" wählen Sie bitte "Grundeinstellungen" aus. Unter dem Menüpunkt "Verbindung zum Gateway" können Sie nun die Zugangsdaten zu Ihrem Netzwerk bearbeiten oder Ihr neues WLAN eintragen. Es bleiben alle bisher getroffenen Einstellungen in Ihrer App erhalten.

Kontaktformular

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein
Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.